Ein neuer Trend: Jetzt glitzert’s im Bierglas!

Es ist kühl, blond, herb – und es glitzert! „Glitter Beer“ ist bei einigen kleinen Brauereien in den USA und Australien der letzte Schrei. Mit dem Einhorn-Boom kam auch die Glitzer-Attacke. Plötzlich schimmerte es überall, vornehmlich auf süßen Leckereien wie Cookies, Cupcakes oder Torten. Getränke sind da nur die konsequente Weiterentwicklung des glamourösen Trends.

Die Seabright Brewery aus Santa Cruz in Kalifornien war eine der ersten Brauereien, die es auch im Bierglas glitzern ließ. Ihr Ale mit dem klangvollen Namen „Mermaid Tail“ (Meerjungfrauen-Schwanzflosse) wird aus Rüben gebraut und mit Blutorange und Limone verfeinert. Der Glitter passt natürlich perfekt zum Namen und dem frühlingsfrischen Geschmack.

Das Mermaid Tale wurde im Übrigen von der Huffington Post zu einem der verrücktesten Biere der Welt gekürt und erlangte Netz-Berühmtheit.

Noch heftiger funkelt es aber in einem Glas „Stardust IPA“. Die Two Birds Brauerei in Victoria/Australien möchte damit der verstorbenen Pop-Legende David Bowie und seinem alter Ego Ziggy Stardust Tribut zollen. Den besten Eindruck erhält man im Video – ist es nicht wie eine Lava-Lampe zum trinken?

„Trapper Keeper“ ist ein weiteres Glitzer-Bier – Hergestellt in der Bold Missy Brewery in Charlotte, North Carolina/USA // Foto: Carli Smith

Auch bei uns funkelt’s schon im Glas

Glitzer in Getränken ist übrigens keine Schnapsidee von anderen Kontinenten. Auch in Deutschland funkelt es in manchen Gläsern schon gewaltig. Diverse Bars mixen bereits Cocktails mit Silberschimmer. Aber auch Getränkehersteller springen hierzulande auf den Zug auf. So gibt es etwa einen bekannten Berliner Pfefferminzlikör in einer Glitzer-Edition. Im Kreis Gütersloh ist seit Wochen ein glitzernder Himbeerlikör eines lokalen Spirituosenproduzents der Verkaufsschlager in den Supermärkten.

Nur Glitzer-Bier lässt sich bei uns nicht mit dem Reinheitsgebot vereinbaren. Da müssen schon Importbiere herhalten …

Wirklich ungesund ist lebensmittelechter Glitzer nach Angaben von Experten nicht – in kleinen Dosen und nicht regelmäßig konsumiert. Übrigens: Die Befürchtung, dass der Glitzer auf dem stillen Örtchen zum zweiten Mal grüßt und lustig den Urin aufblitzen lässt ist unbegründet. Überwiegend wird er vom Körper abgebaut.

Es selber glitzern lassen

Lebensmittelechten Glitzer gibt es fertig zu kaufen, aber er ist auch recht einfach selbst herzustellen. Das geht mit Gummi arabicum (E 414). Dieser Stoff wird aus dem Pflanzensaft verschiedener afrikanischer Bäume hergestellt und in vielen Lebensmitteln als Verdickungsmittel oder Kleber verwendet. Man erhält es als Pulver mit Lebensmittelqualität in Apotheken und Drogerien oder online.

Das Glitzer-Rezept: Den Backofen auf 140°C vorheizen. Gummi arabicum und heißes Wasser zu gleichen Teilen vermengen und verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Ist ein klassisch silberner Glitzereffekt gewünscht, fügt man nichts hinzu. Ansonsten erhält man andere Farben durch das Hineinträufeln der gewünschten Lebensmittelfarbe. Das Gemisch wird durch ein Nylontuch gefiltert, um so Klumpen auszuschließen. Anschließend die Masse mit einem Pinsel dünn auf ein Backpapier pinseln und ungefähr zehn Minuten im Ofen trocknen. Wenn alles abgekühlt ist, die trockene Schicht abkratzen und in einem Mörser zu Glitzer-Pulver mahlen.

Darf’s noch ein bisschen mehr sein?

Jeckes WM-Puzzle

Bis zum vorgezogenen K.O.-Spiel gegen Schweden kann die Zeit immer noch ganz schön lang werden. Wie wäre es mit ein ...
Weiterlesen …

Eissorten aus der Hölle: Das ist der jeckste Schleck-Kram der Welt

Ob am Stiel, Sorbet oder als Frozen Yoghurt – vor allem im Sommer schlecken die Deutschen um die Wette. Aber ...
Weiterlesen …

Jecke Accessoires für die WM

Nur noch eine Woche: Nach vier Jahren Wartezeit startet am 14. Juni endllich die Fußball-WM in Russland. Hoffentlich einen Monat ...
Weiterlesen …

Zehn Dinge die wahrscheinlicher sind, als den Jackpot zu knacken

Am Samstagabend werden wieder viele Millionen Deutsche Ihren Lotto-Tippschein in der Hand halten und auf das große Glück hoffen. Die ...
Weiterlesen …

0 Kommentare zu “Ein neuer Trend: Jetzt glitzert’s im Bierglas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimmen Sie nach den Bestimmungen der DSGVO der Speicherung zu.

Okay